Disable Preloader

Wissenswertes

Barrique® The famous Art of Spirit

wächsern: Positive Bezeichnung für einen Geruchseindruck im Wein, der an süßliches Bienenwachs erinnert; kommt vorwiegend in den Sorten Sémillon und Chenin Blanc vor.

Wasserstress: Entsteht bei ungenügender Versorgung der Pflanze mit Wasser. Im Allgemeinen wird geringer Wasserstress als positiv für die Qualität der Trauben gesehen. Meist tritt er gegen Ende der Wachstumsphase ein. Zu großer Mangel an Feuchtigkeit führt jedoch zu einer geringern Photosynthese und damit zu einer geringeren Traubenqualität.

Wein-Ansprache: bezeichnet den Versuch, die geruchlichen und geschmacklichen Wahrnehmungen eines Weines in Worte zu fassen. Eine einheitliche Weinansprache gibt es bisher noch nicht, es haben sich allerdings inzwischen einige gängige Vergleiche durchgesetzt, mit denen die verschiedenen Aromen und der Geschmack beschrieben werden.

Wein-Bereitung: Begriff, der alle Arbeiten umfasst, die der Weinbereitung dienen: Arbeiten im Weinberg und im Keller.

Weinbruderschaft: Vereinigungen, in denen sich meist männliche, aber auch zunehmend weibliche Weinliebhaber zusammen tun, um sich mit dem Thema Wein zu beschäftigen. Der Ursprung geht auf die Confréries des Chevaliers du Tastevin zurück.

Weingeist: Destillat, das aus Wein hergestellt wird und meist zum Aufspriten von Wein verwendet wird.

Wein-Fehler: Oberbegriff für alle Mängel und Fehler, die man geruchlich, optisch oder im Geschmack wahrnehmen kann.

Weinsäure: Die Säure, die im Wein am häufigsten vorkommt, in anderen Früchten aber fast nie anzutreffen ist. Der Gehalt der Weinsäure ist in den einzelnen Weinen sehr unterschiedlich.

Weinstein: Kristalline Ausfällungen im Wein, die aus so genanntem Kaliumtartrat, dem Kalisalz der Weinsäure (siehe dort), bestehen. Die Kristalle sind vollkommen unschädlich und werden kommerziell zum Säuern von Lebensmitteln verwendet.

Wildhefe: Bezeichnung für Hefen, die auf der Beerenhaut sitzen und beim Keltern (siehe dort) mit in den Most gelangen und dort für die Umwandlung von Zucker in Alkohol sorgen.

Wildrebe: Reben, die nicht durch den Mensch kultiviert werden und wild beispielsweise in Wäldern wachsen; sie werden oft durch Vögel weiterverbreitet.

Wind: Hat unterschiedliche Auswirkungen auf die Weinberge. Heiße, trockene Winde wirken sich schädlich aus, kühlere Winde sind vor allem in Europa oft positiv, da sie Nässestau und damit Krankheiten verhindern.

Wingert: Die regionale Bezeichnung für Weinberg.

Wingertschütz: Hüter, der die Weinberge vor der Lese vor Diebstahl schützen soll und mit Hilfe von Schüssen vor Wild und Vogelschäden bewahren soll.

Winzersekt: 1981 von rheinhessischen Winzern ins Leben gerufene Bezeichnung für Sekte, die ausschließlich aus Trauben aus dem Weingut des Winzers hergestellt werden. Die zweite Gärung muss auf der Flasche stattfinden und der Sekt dann mindestens neun Monate auf der Flasche lagern.

wipfeln: Bezeichnet das Stutzen der Triebe des Rebstocks nach der Blüte um eine bessere Sonneneinstrahlung und eine besser Durchlüftung der Blätterwand zu erreichen.

Wood-Chips: Eine meist in Kalifornien angewandte Methode, den Weinen den typischen Holzgeschmack mit Hilfe von Holz-Stücken zu verpassen, die dem Wein zugefügt werden. Diese Methode ist wesentlich billiger als der Barrique-Ausbau, über die Qualität und die Auswirkungen des Einsatzes von Wood-Chips ist man sich in der Weinbranche noch nicht einig. In Europa ist das Verfahren bisher noch nicht genehmigt.

wurzelecht: Begriff für Reben, die nicht veredelt wurden; da diese Reben nicht resistent gegen die Reblaus sind, gibt es nur noch wenige Regionen in denen alte wurzelechte Reben wachsen (Chile, Portugal, Zypern).